Pekingsuppe
Startseite
Rezepte
meine Geräte
Tips
Bilder
Kontakt
erstellt von G. Schirmer am 20.8.2016

letzte Aktualisierung
am: 13
.6.2021

Rezept-Nr.: 088

letzte Zubereitung: 26.2.2021

drucken

<<< zurück

weiter >>>

Portionen:

6

Zubereitungszeit:

3 h (Vorbereitung + garen)

Gerät:

Herd, Kochtopf

meine Bewertung:

einfach und lecker                                                                   perfekt

Quelle:

Chefkoch (eva8520)

Pekingsuppe mit Knoblauch-Kräuter-Brot

Zutaten:
2 Liter Wasser
25 g Ingwer (daumengroß)
250 g Hähnchenbrustfilet
10 g Mu-Err-Pilze
80 g Zwiebel
27 g Knoblauch
3 Tomaten
50 g Sojasprossen
100 g Möhren
Öl zum Anbraten
1 EL Tomatenmark
2 TL Sambal Oelek
Salz
4 Blätter Chinakohl
70 g Bambussprossen, gestiftet
5 EL Sojasauce
100 ml Rotweinessig (das sind ca 7 EL)
4 TL Zucker
2 EL Speisestärke
2 Eier
1 TL Sesamöl
Frühlingszwiebeln zum Garnieren

Zubereitung:
- 2 Liter Wasser ansetzen, zum Kochen bringen
- den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, mit etwas Salz in das kochende Wasser geben
- das Hähnchenbrustfilet auch dazu geben, ca 40 min gar köcheln lassen
- die Mu-Err-Pilze in lauwarmem Wasser quellen lassen, dabei mehrmals das Wasser wechseln
- Zwiebel und Knoblauch schälen, klein hacken
- die Tomaten kurz in das kochende Wasser geben, schälen und in kleine Würfel schneiden
- die Sojasprossen etwas zerkleinern
- die Möhren schälen und in Stifte schneiden, nicht länger als 3 cm
- das Fleisch aus dem Sud nehmen, auf einem Brett mit einer Gabel sehr klein zerzupfen
- den Ingwer aus dem Sud entfernen, entsorgen
- in einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen
- Sojasprossen und Tomatenwürfel zugeben, wenn notwendig etwas Wasser zugeben
- Sambal Oelek zugeben, salzen und etwas köcheln lassen, dann in den Ingwersud geben
- vom Chinakohl die äußeren dünnen Teile der Blätter in Streifen schneiden, anbraten, zur Suppe geben
- nun Fleisch, Karottenstifte, die zerkleinerten Mu-Err-Pilze und Bambussprossen mit in die Brühe geben
- mit Sojasauce gut würzen
- Essig und Zucker zugeben, es muß ein guter süß-sauer-Geschmack entstehen
- die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren
- die Suppe noch einmal aufkochen lassen und mit der Stärke abbinden
- in einer Schale nun die Eier verquirlen, langsam im Kreis in die Suppe gießen, kurz warten, umrühren
- mit Sesamöl abschmecken

garen:
- im Kochtopf auf dem Herd

das brauchen wir ...

fertig ...

Anmerkung:

ein ausgezeichneter Geschmack, fast wie beim Asiaten
 

Verbesserungen:

etwas “sweet-chili-sauce” zugeben

ähnliche Rezepte:

 

zur Inspiration:

 

 

 

Quick-Links:

diese Seite drucken
alle Rezepte
Startseite
du hast eine Frage
ein Link funktioniert nicht
 

www.wer-grillt.de

www.gratis-besucherzaehler.de

Diese Seite verwendet keine Cookies, keine Werbung und speichert keine Daten,
sie wurde für PC-Browser designet und wird auf einem SmartPhon etwas abweichend dargestellt.